Sonntag, 20. Oktober 2013

Der Wegweiser für den Graphic Facilitator

Wie Sie mit Zuhören, Denken und Zeichnen Bedeutung schaffen

Brandy Agerbeck
Neuland

Brandy Agerbeck ist Künstlerin und arbeitet seit 1996 als Graphic Facilitator. Für sie ist das Zeichnen schon immer ein Werkzeug des Denkens, dem eine immense Kraft inne liegt. Brandy wohnt in Chicago, Illinois und gilt als Superstar in der Szene. Ihre Arbeiten sind stilistisch und sehr aussagekräftig. Man erkennt einen Agerbeck.

Einige ihrer Werke kann man zum Beispiel auf http://www.loosetooth.com/gfg/ oder http://www.flickr.com/search/?q=brandy+agerbeck entdecken.

 
Aussagen sammeln, strukturieren, „werten“ und visualisieren, das ist die Arbeit eines Graphic Facilitator. Gewertet werden Aussagen allerdings nicht nach eigenen Erfahrungen oder eigenem Wissen, sondern zum Beispiel nach der Häufigkeit des Auftauchens eines Gedankens während eines Meetings oder Gesprächs. Es ist erstaunlich, wie sich verschiedene Lösungen, Wege herauskristallisieren oder auch Ideen entwickelt werden können, wenn man Gespräche über die bildliche Darstellung betrachtet und nachverfolgt.
 
Was Brandy Agerbeck vermittelt, ist das Handwerkszeug eines Graphic Facilitators. Wie vorgehen, wie umsetzen, wie verdeutlichen. Welche Materialien bewährten sich, welche Vor- und nacharbeiten werden wann gemacht, welche Arten von Rednern gibt es und wie geht man mit ihnen um.
Die Autorin zeigt, was wie gezeichnet werden kann in Form, Farbe und Größe. Sie erläutert Blickfangpunkte, Linien und Figuren ebenso wie Strukturen, räumliche Anordnungen und Korrekturen. Es ist spannend zu sehen, wie gleiche Darstellungen verschieden gewichtet werden können.




Brandys Erläuterungen zu lesen und die Zeichnungen zu sehen motivieren zu eigenen Ansätzen.



Zuerst nachahmen, dann den eigenen Weg finden. Das ist auch das Ziel der Autorin. Und dann:

Üben, üben, üben.


 
Nach dem Lesen dachte ich: Ein Beispiel für die Umsetzung von einzelnen Sätzen wäre hilfreich für das Verständnis und für die Übungen sehr nützlich. Als ich dann nochmals durch das Buch blätterte, fand ich allerdings genau die Beispiele die ich brauchte. Es ist eben ein Arbeitsbuch, ein Buch, welches man nicht nur liest und weglegt.

Dieses Buch ist für werdende Graphic Facilitatoren ein echter Wegweiser, eine echte Anleitung, ein echter Gewinn.